maindojo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Herzlich willkommen auf der Homepage des Maindojo Würzburg e.V.

Sie interessieren sich für Bogenschießen oder für die japanische Kultur oder für Kampfsport?
Wenn ja, dann könnte vielleicht Kyudo etwas für Sie sein.


Was ist Kyudo ?

Kyudo heißt wörtlich übersetzt der Weg des Bogens. Das weist bereits darauf hin, daß es nicht nur
eine rein körperliche Disziplin ist, die leicht zu erlernen ist. Geschossen wird mit einem circa 2,20 m
langen asymetrisch geformten Bogen auf ein Ziel in 28 m Entfernung, genannt Mato.

Kyudo gehört wie das Blumenstellen (Ikebana oder Kado), die japanische Teezeremonie (Chado), die
Kalligraphie oder Tuschmalerei (Shodo bzw. Sumi-e) sowie der Schwertweg (Kendo und Iaido) zu den
der Zen-Philosophie nahestehenden Künsten. Alle diesen Wegen gemeinsam ist das konzentrierte
Tun im Jetzt – das Ausschalten störender Gedanken.

Kyudo ist jedoch mehr als eine rein meditative oder geistige Disziplin. Entstanden ist Kyudo aus der
Kriegskunst (Budo). Durch die Einführung der Feuerwaffen im 16. Jahrhundert verlor der Bogen seine
Bedeutung als Kriegswaffe. Er wurde von den Samurai nur noch als Jagdwaffe, zum Sport oder bei
höfischen Zeremonien verwendet. Zu dieser Zeit wurde auch der Begriff „Kyudo" eingeführt, im
Gegensatz zu „Kyujutsu", der Technik des Bogens.

Es gibt im Kyudo mehrere Stilrichtungen. In Würzburg wird die Technik der Heki Ryu Insai Ha gelehrt
und geübt. Die Ursprünge dieser Schule gehen auf das 15. Jahrhundert zurück.  Schriften aus dem 16.
Jahrhundert zum Thema Kyudo zeigen, daß die Heki Technik, so wie wir sie heute lernen, fast die
gleiche ist, wie sie in der Vergangenheit unterrichtet wurde, und die sich im Kampf bewährt hatte.

Für Kyudo braucht man keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Da es nicht auf Muskelkraft
allein ankommt, ist es sowohl für Männer wie Frauen jeden Alters geeignet. Allerdings ist der
komplexe Bewegungsablauf nicht leicht zu lernen. Es bedarf Geduld und Übung. Wer bereit ist, sich
auf diesen Weg einzulassen, lernt Gelassenheit, schärft seine Konzentrationsfähigkeit und trainiert seine
Körperhaltung und Bewegungskoordination.


Quellen und Literatur:
Feliks F. Hoff, Kyudo. Die Kunst des japanischen Bogenschießens. Weinmann Verlag
Luigi Genzini, Kyudo. Der Weg des Bogens. J.R. Ruther Verlag
Homepage des Deutschen Kyudo Bundes. www.kyudo.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü